Konditor/in

Aufgaben und Tätigkeiten
Der Beruf der Konditorin / des Konditors ist ein uralter, traditioneller Handwerksberuf.
Die traditionellen Konditoreien stehen seit jeher für qualitativ hochwertige Produkte und besten Service. Sie sind stolz darauf, Spezialitäten täglich von Hand und aus besten Zutaten ohne Zusätze herzustellen, denn nur so kann man den hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden.   
Das Konditorenhandwerk stellt eine Erlebniswelt für Genießer dar. Mit Torten und Teegebäck, Pralinen-, Marzipan- und Eiskreationen, Baumkuchen, Petits-Fours, Frühstücksangeboten, kleinen Gerichten und den Kaffee – und Teespezialitäten liegt das Konditorenhandwerk voll im Trend der Zeit. Es steht für Frische, Qualität, Ideenreichtum, Individualität, Innovationen...

Mit der fundierten Ausbildung zur Konditorin / zum Konditor erwerben Sie die notwendigen Fähigkeiten, um Kunden und Gästen mit der Vielfalt an Konditoreispezialitäten zu begeistern.
  
Ausbildungsdauer
Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG), der in der Regel 3 Jahre dauert.
Bei sehr guten Leistungen kann die Ausbildungsdauer auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden.
In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung und am Ende des dritten Ausbildungsjahres die Abschlussprüfung statt.
Mit Bestehen der Abschlussprüfung erwerben Sie einen schulischen Abschluss und einen staatlich anerkannten Berufsabschluss der Handwerkskammer.
   
Ausbildungsinhalte und Lernort
Bei der Ausbildung zur Konditorin / zum Konditor handelt es sich um eine duale Berufsausbildung, die im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule durchgeführt wird. Der Unterricht an den Beruflichen Schulen Kehl ist als Blockunterricht (ca. 12 Wochen/Schuljahr) organisiert, wobei die Blöcke jeweils zwei bis drei Wochen dauern. Die einzelnen Unterrichtsstunden dauern 45 Minuten. Es findet sowohl Theorie-, als auch Praxisunterricht statt.

Auszugsweise werden in der Berufsschule folgende Fachkompetenzen vermittelt:
    ∎ Herstellen einfacher Teige/Massen
    ∎ Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
    ∎ Herstellen von Feinen Backwaren
    ∎ Herstellen von kleinen Gerichten
    ∎ Herstellen von Füllungen, Cremes und Süßspeisen
    ∎ Entwerfen und Herstellen von Torten und Desserts
    ∎ Verarbeiten von Zucker
    ∎ Arbeiten mit Marzipan
    ∎ Herstellen von Speiseeis
    ∎ Planen und durchführen einer Aktionswoche
 

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung / Fördermöglichkeiten
Die Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit einem Hauptschulabschluss oder mittleren Bildungsabschluss ein.
Schüler aus weiter entfernten Regionen haben die Möglichkeit, während der Unterrichtszeit in einem der Schule angegliederten Wohnheim zu wohnen.
  
Wie geht es weiter?
Mit Bestehen der Gesellenprüfung gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich weiterzubilden. Beispelsweise:

    ∎ Konditormeister/in
    ∎ Betriebswirt/in des Handwerks
    ∎ Lebensmitteltechniker/in

Mit Bestehen der Meisterrüfung kann man (auch ohne Abitur) studieren. Beispielsweise:

    ∎ Lebensmitteltechnologie
    ∎ Ernährungswissenschaften

Weitere Infos zum Beruf:
Benutzen Sie bitte folgenden Link:
Ausbildungsverordnung Konditor/in mit Rahmenlehrplan
 

Hinweis: Die Beruflichen Schulen Kehl Abteilung Gewerbe Bereich Nahrung sind nach AZAV zertifiziert. Damit besteht eine Fördermöglichkeit für eine Ausbildung zur Konditorin / zum Konditor durch Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit.
Informationen zum Erhalt von Bildungsgutscheinen der Bundesagentur für Arbeit finden Sie hier.

 

 

Auskunft:
Berufliche Schulen Kehl
Sekretariat
Karlstraße 37
77694 Kehl
Tel. 07851/9487-5600
E-Mail: info@bs-kehl.de

BewO Online-Bewerbungsverfahren 2024

Informationen für Bewerber*innen

Das Online-Anmeldeverfahren BewO an Beruflichen Gymnasien und Berufskollegs 2024 ist ab 
23. Januar 2024 freigeschaltet.

BewO-Internetseite: https://bewo.kultus-bw.de/BewO