Roswitha Kientsch blickt auf 40 Dienstjahre zurück

 25.10.2018

Peter Cleiß, Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, durfte eine ganz besondere Urkunde übergeben: Roswitha Kientsch blickt auf 40 Dienstjahre zurück.

Nach dem Studium der Haushaltswissenschaften (Schwerpunkt Ernährung und Haushaltstechnologie) und katholischer Religion in Stuttgart, entschloss sich die Pädagogin zum Eintritt in den Schuldienst im beruflichen Schulwesen. Nach Stationen in Rastatt, Offenburg, Karlsruhe, Bühl/Baden und Baden-Baden führte sie zum Schuljahr 1984/1985 der weitere Weg nach Kehl, zu den heutigen Beruflichen Schulen.

Seitdem unterrichtet Roswitha Kientsch hauptsächlich in den „VAB – Klassen“. „VAB“ steht für „Vorqualifizierung Arbeit/Beruf“. Diese Schulart ist eine Vollzeitschule für Jugendliche ohne Hauptschulabschluss, die nach Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht keine weiterführende Schule besuchen und auch keine Ausbildung beginnen. Das Vorqualifizierungsjahr vermittelt ein berufliches Vorwissen und praktische Grundfertigkeiten und verbessert die Fähigkeit zur Alltagsbewältigung. „Die Tatsache, dass mich mein beruflicher Lebensweg ins VAB geführt hat (früher auch BVJ und noch früher Jungarbeiterklassen) ermöglicht mir bis heute die Ausübung einer verantwortungsvollen Tätigkeit, die ich mehr als „Berufung“ verstehe und bei der ich meinen Wunsch, „sozialarbeiterisch“ zu wirken, verwirklichen kann. Die Wertschätzung, die ich an dieser Schule durch die Vorgesetzten erfahre, motiviert mich täglich aufs Neue.“

Infos zum heutigen Gewaltvorfall

Heute ist es an unserer Schule nach einem Gewaltvorfall zu einem großen Polizeieinsatz gekommen.

Aufgrund der an unserer Schule vorliegenden Handlungspläne konnten wir sofort die erforderlichen Schritte einleiten. Die Polizei durchsuchte das Gebäude sowie Liegenschaft nach der verdächtigen Person.

Nachdem der Tatverdächtige ermittelt und festgenommen wurde, gab die Polizei Entwarnung. Der Unterricht wurde im Anschluss daran für diesen Tag beendet.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungsarbeit fort.

Es ist für uns selbstverständlich, Sie über diesen Vorfall zu informieren. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben die Möglichkeit, das Erlebte in einem professionellen Rahmen zu bearbeiten.

Hierfür stehen wir mit allen wichtigen Stellen in Kontakt.

Sollten Sie das Bedürfnis nach Austausch haben, sprechen Sie bitte die Schulsozialarbeitenden, Beratungslehrkräfte oder die Schulleitung an.

Gewalttaten und Bedrohungen werden seitens der Schulleitung und der Polizei sehr ernst genommen und führen zwangsläufig zu Ermittlungen durch die Polizei. 

Unser Ziel ist, dass unsere Schule für alle Beteiligten weiterhin ein guter, sicherer Ort des Lebens und Lernens ist.

Der Unterricht beginnt am 06.06.2024 um 8:30 Uhr.

 

Die Schulsozialarbeit an den Beruflichen Schulen Kehl informiert: Pausenhofaktion von Aufschrei! e.V. - Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen -

Pausenhofaktion findet am 11.06.2024

Aufschrei e.V. wird an diesem Tag in Form einer Pausenhofaktion einen Beratungsstand anbieten

Die Aktion findet an folgenden Standorten statt:

9.15-9.35 Uhr im Hauptgebäude
11.05-11.15 Uhr im Gebäude orange

Herzliche Grüße
León Häusler und Tatjana Jungbauer
Schulsozialarbeit an den Beruflichen SchulenKehl