Praktische Abschlussprüfungen Feinwerkmechaniker

 23.02.2022

Praktische Abschlussprüfung der Feinwerkmechaniker

Bei der dreitägigen praktischen Abschlussprüfung haben fünf angehende Feinwerkmechaniker ihr handwerkliches Geschick unter Beweis gestellt.

Die Auszubildenden Andre Braun, Felix Faulhaber, Hakim Laghzaoui, Arber Pagarizi und Ryan Dave Rohloff haben einen Hubtisch als Gesellenstück mit spanenden Fertigungsverfahren wie Bohren, Drehen und Fräsen auf den teils computergesteuerten Werkzeugmaschinen der Beruflichen Schulen Kehl hergestellt. Das Schreiben eines CNC-Programmes gehört ebenso zu der Prüfung wie die Fehlersuche bei einer elektropneumatischen Steuerung.

Bei der Ausbildung des Feinwerkmechanikers handelt es sich um einen 3,5-jährigen Ausbildungsberuf des Handwerks. Man lernt Bauteile mit sehr genauen Maßtoleranzen zu fertigen - dabei sind Genauigkeiten bis zu einem Tausendstel eines Millimeters üblich. Diese hochpräzisen Werkstücke werden im Maschinenbau, beispielsweise bei Robotergreifern oder Messgeräten eingesetzt. Es können Komponenten aus unterschiedlichen Metallen oder Kunststoffen gefertigt werden. Daher werden in der Berufsschule wichtige Fachkompetenzen zu Werkstoffen, Wärmebehandlungen, Instandhaltung, Fügetechniken u.v.m. unterrichtet. Das Berufsbild ist sehr umfassend. Weiterführende Lehrplaneinheiten zur Steuerungstechnik oder Qualitätssicherung stellen die Feinwerkmechaniker-Ausbildung auf ein solides Fundament. Bei dem hohen Fachkräftemangel ist dies ein Garant für einen sicheren Arbeitsplatz.

Der Prüfungsausschuss konnte sich von der Fachlichkeit der angehenden Gesellen überzeugen. Die Funktionalität der gefertigten Baugruppe und die Einhaltung der Maß- und Formgenauigkeit der Einzelteile wurde geprüft. Wir danken den externen Prüfungsausschussmitgliedern Herrn Bechtold (Ausbildungsleiter der Fa RMA Pipelines), Herrn Huber (Ausbildungsleiter der Fa. Bruder), Herrn Gronau (Leiter der Ausbildung Metall der Fa. WeberHaus) und Herrn Burgmann (Inhaber Fa. Burgmann), die neben den Fachlehrern Herrn Schimpf und Herrn Schneider die Prüfung abgenommen haben.

Wir freuen uns über das gute Bestehen der neuen Gesellen und wünschen für den weiteren beruflichen Werdegang alles Gute!!!

Text: A. Weinmann, H.-P. Schimpf

Fotos: H.-P. Schimpf

Infos zum heutigen Gewaltvorfall

Heute ist es an unserer Schule nach einem Gewaltvorfall zu einem großen Polizeieinsatz gekommen.

Aufgrund der an unserer Schule vorliegenden Handlungspläne konnten wir sofort die erforderlichen Schritte einleiten. Die Polizei durchsuchte das Gebäude sowie Liegenschaft nach der verdächtigen Person.

Nachdem der Tatverdächtige ermittelt und festgenommen wurde, gab die Polizei Entwarnung. Der Unterricht wurde im Anschluss daran für diesen Tag beendet.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungsarbeit fort.

Es ist für uns selbstverständlich, Sie über diesen Vorfall zu informieren. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben die Möglichkeit, das Erlebte in einem professionellen Rahmen zu bearbeiten.

Hierfür stehen wir mit allen wichtigen Stellen in Kontakt.

Sollten Sie das Bedürfnis nach Austausch haben, sprechen Sie bitte die Schulsozialarbeitenden, Beratungslehrkräfte oder die Schulleitung an.

Gewalttaten und Bedrohungen werden seitens der Schulleitung und der Polizei sehr ernst genommen und führen zwangsläufig zu Ermittlungen durch die Polizei. 

Unser Ziel ist, dass unsere Schule für alle Beteiligten weiterhin ein guter, sicherer Ort des Lebens und Lernens ist.

Der Unterricht beginnt am 06.06.2024 um 8:30 Uhr.

 

Die Schulsozialarbeit an den Beruflichen Schulen Kehl informiert: Pausenhofaktion von Aufschrei! e.V. - Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen -

Pausenhofaktion findet am 11.06.2024

Aufschrei e.V. wird an diesem Tag in Form einer Pausenhofaktion einen Beratungsstand anbieten

Die Aktion findet an folgenden Standorten statt:

9.15-9.35 Uhr im Hauptgebäude
11.05-11.15 Uhr im Gebäude orange

Herzliche Grüße
León Häusler und Tatjana Jungbauer
Schulsozialarbeit an den Beruflichen SchulenKehl