Neue grenzüberschreitende Angebote

 29.01.2016

Die Beruflichen Schulen Kehl, unter anderem Kompetenzzentrum für die grenzüberschreitende Berufsausbildung und für Logistik- und Speditionsberufe, erweitern ständig ihr Bildungsangebot, um den aktuellen Bedürfnissen der Betriebe und Auszubildenden gerecht zu werden. 

 

Nun hat der Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, Peter Cleiß, mit dem Schulleiter des internationalen Instituts für Transport und Logistik in Nancy und Straßburg („ISTELI“), Pierre Vibrac, dem pädagogischen Leiter des Instituts, Patrice Forzy, und der Verantwortlichen für die Ausbildung für Logistik- und Speditionsberufe bei der elsässischen Industrie- und Handelskammer und der AFTRAL[1] Bischheim, Joëlle Boos, die Vereinbarung getroffen, Praktika für die Kehler Auszubildenden in französischen Betrieben und Schulen einzurichten. Im Gegenzug werden französische Auszubildende für Spedition- und Logistikberufe Einblicke in deutsche Unternehmen erhalten.

„Diese Praktika dienen sowohl der Erweiterung der beruflichen, als auch der sprachlichen und interkulturellen Kompetenz. Wir sind uns bewusst, dass es einige inhaltliche Unterschiede in den Lernfeldern gibt, die nach unserer Auffassung für die Schülerinnen und Schüler sowie die Unternehmen eine Bereicherung bieten dürften,“ erläutert Peter Cleiß. Der Schulleiter legt Wert darauf, dass grenzüberschreitende Berufsausbildung „keine Einbahnstraße“ ist, sondern dass ein gleichwertiger Austausch zwischen Partnern auf Augenhöhe praktiziert wird.

Auf großes Interesse dürfte auch die Prüfung der Einrichtung eines grenzüberschreitenden Bachelor-Studiengangs stoßen, der in den französischen Bildungseinrichtungen von Isteli erwogen wird und der es deutschen Auszubildenden, die das Duale Berufskolleg "Logistikmanagement" der Beruflichen Schulen Kehl besuchen, ermöglichen könnte, einen deutsch-französischen Universitätsabschluss zu erlangen. Die Voraussetzungen für die Umsetzung dieser zusätzlichen Qualifizierungsmaßnahmen werden nun einer Prüfung unterzogen.

 


[1] AFTRAL (« Apprendre et se Former en TRAnsport et Logistique ») ist mit 100 Ausbildungszentren die größte französische und europäische Ausbildungseinrichtung für Transport- und Logistikberufe.

Infos zum heutigen Gewaltvorfall

Heute ist es an unserer Schule nach einem Gewaltvorfall zu einem großen Polizeieinsatz gekommen.

Aufgrund der an unserer Schule vorliegenden Handlungspläne konnten wir sofort die erforderlichen Schritte einleiten. Die Polizei durchsuchte das Gebäude sowie Liegenschaft nach der verdächtigen Person.

Nachdem der Tatverdächtige ermittelt und festgenommen wurde, gab die Polizei Entwarnung. Der Unterricht wurde im Anschluss daran für diesen Tag beendet.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungsarbeit fort.

Es ist für uns selbstverständlich, Sie über diesen Vorfall zu informieren. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben die Möglichkeit, das Erlebte in einem professionellen Rahmen zu bearbeiten.

Hierfür stehen wir mit allen wichtigen Stellen in Kontakt.

Sollten Sie das Bedürfnis nach Austausch haben, sprechen Sie bitte die Schulsozialarbeitenden, Beratungslehrkräfte oder die Schulleitung an.

Gewalttaten und Bedrohungen werden seitens der Schulleitung und der Polizei sehr ernst genommen und führen zwangsläufig zu Ermittlungen durch die Polizei. 

Unser Ziel ist, dass unsere Schule für alle Beteiligten weiterhin ein guter, sicherer Ort des Lebens und Lernens ist.

Der Unterricht beginnt am 06.06.2024 um 8:30 Uhr.

 

Die Schulsozialarbeit an den Beruflichen Schulen Kehl informiert: Pausenhofaktion von Aufschrei! e.V. - Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen -

Pausenhofaktion findet am 11.06.2024

Aufschrei e.V. wird an diesem Tag in Form einer Pausenhofaktion einen Beratungsstand anbieten

Die Aktion findet an folgenden Standorten statt:

9.15-9.35 Uhr im Hauptgebäude
11.05-11.15 Uhr im Gebäude orange

Herzliche Grüße
León Häusler und Tatjana Jungbauer
Schulsozialarbeit an den Beruflichen SchulenKehl