Beispielhafte Kooperation zwischen Schule und Betrieb

 16.12.2019

Die Beruflichen Schulen Kehl führen seit 20 Jahren regelmäßig Lernortkooperationstreffen mit den Ausbildungsbetrieben für Metallberufe, der Handwerkskammer und der Fachinnung durch. „Freundschaftliche und entspannte Kommunikation zwischen Ausbildern und Lehrkräften ist der Garant für die Qualität der Ausbildung.“, betonte der Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, Helge Orlowski, im Rahmen seiner Begrüßung.

In den Räumlichkeiten der Kehler Bildungseinrichtung konnten sich erneut ca. 60 Vertreter der Ausbildungsbetriebe, der Handwerkskammer und der Innung von der Qualität der Ausbildung der Kehler Berufsschule überzeugen.

Der ständige Informationsaustausch zwischen den Beruflichen Schulen Kehl und den Betrieben ist Tradition: dies erkennt man auch daran, dass nun das 20jährige Jubiläum der Lernortkooperation gefeiert werden konnte. Seit dem Juli 1999 arbeiten die Verantwortlichen der Ausbildungsbetriebe, der Kammern sowie der Beruflichen Schulen Kehlregelmäßig im Rahmen der Lernortkooperationssitzungen an der Qualität der dualen Ausbildung. Mann der ersten Stunde seitens der Beruflichen Schulen Kehl ist Kurt Stephan, der bis zu seinem Ruhestand die Abteilung Technik der Beruflichen Schulen Kehl leitete und die Lernortkooperation vor 20 Jahren ins Leben rief.

Klaus Arbogast, der für die Abteilung Technik der Kehler Schule das Lernornortkooperations-Treffen organisiert hat, lobte die erneut „freundschaftliche und entspannte Kommunikation zwischen Ausbildern und Lehrkräften“, die die Qualität der Ausbildung garantiert. Er ist davon überzeugt, dass „eine enge Zusammenarbeit zwischen den Betrieben und der Schule unerlässlich ist, denn nur gemeinsam ist die Optimierung der Ausbildung zugunsten der Auszubildenden umsetzbar.“

Der Erfolg ist messbar: so wurde der Daniel Valiulin aus Renchen, Progress-Werk Oberkirch AG, landes- und bundesbester Stanz- und Umformmechaniker und Förderpreisträger der IHK.

Die Abteilung Technik der Beruflichen Schulen Kehl verfügt über ein umfangreiches Ausbildungsangebot im Bereich der Metallberufe. So werden Industriemechaniker, Feinwerkmechaniker, Fachkräfte für Metalltechnik - Montagetechnik - Umform- und Drahttechnik, Stanz- und Umformmechaniker, Verfahrenstechnologen (Verfahrensmechaniker) und Zerspanungsmechaniker (nur 1. Lehrjahr) ausgebildet.

Infos zum heutigen Gewaltvorfall

Heute ist es an unserer Schule nach einem Gewaltvorfall zu einem großen Polizeieinsatz gekommen.

Aufgrund der an unserer Schule vorliegenden Handlungspläne konnten wir sofort die erforderlichen Schritte einleiten. Die Polizei durchsuchte das Gebäude sowie Liegenschaft nach der verdächtigen Person.

Nachdem der Tatverdächtige ermittelt und festgenommen wurde, gab die Polizei Entwarnung. Der Unterricht wurde im Anschluss daran für diesen Tag beendet.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungsarbeit fort.

Es ist für uns selbstverständlich, Sie über diesen Vorfall zu informieren. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben die Möglichkeit, das Erlebte in einem professionellen Rahmen zu bearbeiten.

Hierfür stehen wir mit allen wichtigen Stellen in Kontakt.

Sollten Sie das Bedürfnis nach Austausch haben, sprechen Sie bitte die Schulsozialarbeitenden, Beratungslehrkräfte oder die Schulleitung an.

Gewalttaten und Bedrohungen werden seitens der Schulleitung und der Polizei sehr ernst genommen und führen zwangsläufig zu Ermittlungen durch die Polizei. 

Unser Ziel ist, dass unsere Schule für alle Beteiligten weiterhin ein guter, sicherer Ort des Lebens und Lernens ist.

Der Unterricht beginnt am 06.06.2024 um 8:30 Uhr.

 

Die Schulsozialarbeit an den Beruflichen Schulen Kehl informiert: Pausenhofaktion von Aufschrei! e.V. - Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen -

Pausenhofaktion findet am 11.06.2024

Aufschrei e.V. wird an diesem Tag in Form einer Pausenhofaktion einen Beratungsstand anbieten

Die Aktion findet an folgenden Standorten statt:

9.15-9.35 Uhr im Hauptgebäude
11.05-11.15 Uhr im Gebäude orange

Herzliche Grüße
León Häusler und Tatjana Jungbauer
Schulsozialarbeit an den Beruflichen SchulenKehl