Aktuelles

Erziehungswissenschaftler zu Gast bei den Beruflichen Schulen Kehl

Die Beruflichen Schulen Kehl, die derzeit ca. 1400 Schülerinnen, Schüler und Auszubildende zu zahlreichen Bildungsabschlüssen und Berufsausbildungen führt, beschäftigt sich mit der Einrichtung von digitalen Lernmöglichkeiten (Tablet; Smartboard; etc.), um den Unterricht zeitgemäßer zu gestalten. In diesem Zusammenhang informiert sich die Kehler Bildungseinrichtung über den Einsatz digitaler Endgeräte im Unterricht. Auch wurde ein Fortbildungskonzept für die Lehrkräfte entwickelt.

Nun haben die Beruflichen Schulen Kehl mit Prof. Dr. Klaus Zierer, Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg, einen renommierten Erziehungswissenschaftler für einen Vortrag mit anschließender Diskussion gewinnen können. Im Rahmen eines öffentlichen Abendvortrags und einer internen Lehrerveranstaltung wurden zentrale Ergebnisse der aktuellen Forschung dargestellt und Raum für anschließende Fragen der Zuhörer geboten.

Der Einsatz digitaler Medien ist oft mit der diffusen Erwartung verbunden, der Unterricht werde dadurch automatisch besser. Was dabei wirklich ausschlaggebend ist, erklärte Bildungsforscher Prof. Klaus Zierer, der mit dem berühmtesten Bildungsforscher der Welt, John Hattie, zusammenarbeitet. Er fordert: Pädagogik vor Technik!

Einfluss auf den Lernerfolg haben laut der Forschungsergebnisse, die sich aus „Visible Learning“ ergeben, nicht so sehr die Klassengröße oder die Ausstattung des Klassenraums, sondern vielmehr die Strukturiertheit der Lehrperson und die Lehrer-Schüler-Beziehung. „Strukturelle Veränderungen alleine bewirken wenig. Sie können erst ihre Wirkung entfalten, wenn die Lehrpersonen die Strukturen zum Leben erwecken und ihr Handeln darauf abstimmen“, unterstreicht Prof. Zierer. Auch die Verwendung von Medien führt laut Prof. Zierer nicht zwangsläufig zu gutem Unterricht. „Der Einfluss von Medien kann groß sein. Vieles hängt jedoch von der Lehrperson ab: Diese brauchen nicht nur die entsprechenden Kompetenzen, sondern auch die entsprechenden Haltungen, um Medien sinnvoll in den Unterricht integrieren zu können.“

Der Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, Peter Cleiß, bewertet die Veranstaltung als äußerst bereichernde Fortbildung für die Lehrkräfte, die auch aus benachbarten Schulen erschienen waren.

zurück zur Übersicht