Aktuelles

Berufliche Schulen Kehl definieren ihre Ziele

Die Beruflichen Schulen streben eine ständige Verbesserung ihrer internen Abläufe an, damit die Schülerinnen, Schüler, Auszubildenden und die beteiligten Ausbildungsbetriebe optimale Bedingen zum Lernen und zur Kooperation vorfinden. Dabei ist es sinnvoll, dass Fachleute von außerhalb hin und wieder einen Blick hinter die Kulissen der großen Kehl Bildungseinrichtung werfen können. So unterzog sich die Schule zu Beginn des Jahres 2016 einer Fremdevaluation, die durch das Landesinstitut für Schulentwicklung koordiniert wurde.

 

Im Anschluss an diese Maßnahme wurde ein Bericht erstellt, der die Stärken und das Verbesserungspotential der Beruflichen Schulen Kehl festhält. Dabei kam zum Ausdruck, dass die Bildungseinrichtung beispielhafte grenzüberschreitende Kooperationsformen eingerichtet hat und international außergewöhnlich gut vernetzt ist. „Entsprechend unserer geographischen Lage an der Grenze zu Frankreich, in einer Stadt mit einem großen multikulturellen Bevölkerungsanteil, sind wir sozial und kulturell vielfältig aufgestellt und verankert. Darauf werden wir uns allerdings nicht ausruhen, sondern wir werden dieses Potential ständig weiterentwickeln,“ teilt der Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, Peter Cleiß, mit.

 

Aufgrund der Tatsache, dass die Beruflichen Schulen Kehl im August 2002 aus dem Zusammenwachsen unterschiedlicher Schulen entstanden sind, was sich in einer Vielzahl von getrennten Gebäuden ausdrückt, benötigt die Schule besondere Kommunikationsstrukturen. Dieses Ziel sollte unter anderem durch eine Optimierung der Schulorganisation erreichbar sein. Ein weiterer Schritt zur Verbesserung der schulischen Arbeit ist der Ausbau der Kompetenz zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht. So werden sämtliche Klassenräume derzeit mit der gleichen Medienausstattung versehen.

 

Diese Ziele wurden von den beiden Leitern für Schulentwicklung bei den Beruflichen Schulen Kehl, Karin Hetzel-Kabiri und Dr. Bernd Rother, im Rahmen einer Zielvereinbarung verfasst und durch den Referatsleiter Berufliche Schulen beim Regierungspräsidium Freiburg, Leitender Regierungsschuldirektor Martin Müller, und dem Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, Peter Cleiß, in Anwesenheit der Regionalreferentin für den Ortenaukreis beim Regierungspräsidium Freiburg, Claudia Cassiani, unterzeichnet.

zurück zur Übersicht