Aktuelles

Gelungene Integration bei den Beruflichen Schulen Kehl

Im Rahmen der Zeugnisausgabe bei den Beruflichen Schulen Kehl erhielten besonders leistungsstarke Auszubildende eine besondere Auszeichnung (s. gesonderter Artikel). Die besten Schülerinnen und Schüler einer Ausbildungsrichtung bekamen einen Schulpreis.

 

Der Schulleiter der Beruflichen Schulen Kehl, Peter Cleiß, ist ganz besonders stolz, diese Auszeichnung einem Schüler zuteil werden zu lassen, der erst seit knapp vier Jahren in Deutschland ist. Der 20-jährige Ali Babaie Alaswand stammt aus der iranischen Hauptstadt Teheran und hat soeben das zweite Lehrjahr im Bereich „Verkäufer im Einzelhandel“ abgeschlossen. Dies allein wäre bereits eine tolle Leistung, aber der Notendurchschnitt, den der Auszubildende erzielt hat, zeugt von großem Ehrgeiz: er erreichte einen Wert von 1,4 und konnte somit den Schulpreis erlangen.

 

Nun möchte Ali Babaie Alaswand noch ein zusätzliches Jahr bei den Beruflichen Schulen Kehl absolvieren und strebt den Abschluss „Kaufmann im Einzelhandel“ an.

„Ich bin sowohl von meinen Mitschülern als auch von den Lehrern der Beruflichen Schulen sehr freundlich aufgenommen worden,“ freut sich der Laureat, der den praktischen Teil seiner Ausbildung bei Decker`s Frische-Center in Oberkirch leistet.  

 

Wenn man Ali Babaie Alaswand fragt, wie er so schnell die deutsche Sprache erlernen konnte, verweist er auf seine Vernetzung in ausnahmslos deutschsprachige Milieus: nachdem er unmittelbar nach seiner Ankunft im Ortenaukreis in einer Offenburger Berufsschule gezielten Deutschunterricht erfahren konnte und ein Berufsvorbereitungsjahr absolvierte, erlangte der junge Iraner den Hauptschulabschluss, bevor er an die Kehler Berufsschule wechselte. Des Weiteren lebt Ali Babaie Alaswand in einer Wohngemeinschaft mit Deutschen zusammen und verbessert seine Sprachkenntnisse mit Hilfe von deutschsprachigen Musik- und Filmvideos auf Youtube. Zudem ist der persische Christ in der Offenburger Baptistengemeinde aktiv. „Ich bin 24 Stunden am Tag in einer deutschsprachigen Umgebung“, teilt Ali Babaie Alaswand lächelnd mit.

 

Schulleiter Peter Cleiß unterstreicht, dass die Kehler Bildungseinrichtung stolz auf sein interkulturelles Profil ist. „Wir haben aufgrund der Nähe zu Frankreich und unserer exzellenten Vernetzung den Anspruch, aktiv grenzüberschreitend zu agieren. Darüber hinaus bereiten wir Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlicher kultureller Herkunft auf das Berufsleben vor. Sowohl Schüler als auch Lehrkräfte empfinden diese interkulturellen Kontakte als Bereicherung.“

zurück zur Übersicht