Aktuelles

BS Kehl fördern Mobilität

„Vertreter aus Politik, Verwaltung und weiterer Einrichtungen arbeiten gemeinsam mit unserer Schule an Konzepten, um unsere interkulturelle Ausrichtung sowohl für die Jugendlichen als für die örtlichen Betriebe nutzbar zu machen, “ legt der Leiter der Beruflichen Schulen Kehl Peter Cleiß dar. Der Ideenaustausch mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg, Horst Sahrbacher und der Bundestagsabgeordneten Kordula Kovac mit der Schulleitung der Beruflichen Schulen Kehl zeigt, dass alle Beteiligten gemeinsame Wege gehen, um Mobilität und Integration zielführend zu gestalten.  

 

Eine der Kernkompetenzen der Beruflichen Schulen Kehl ist die Zusammenarbeit mit Schulen, Einrichtungen und Vereinen über den Rhein hinaus. An zahlreichen grenzüberschreitenden Kooperationsmaßnahmen und Veranstaltungen nehmen Schüler und Lehrkräfte der Kehler Bildungseinrichtung teil; häufig organisieren die Beruflichen Schulen Kehl selbst deutsch-französische Zusammenkünfte.

 

Darüber hinaus arbeitet die Schule im Rahmen der Dualen Ausbildung eng mit den örtlichen Unternehmen zusammen, wodurch die Beruflichen Schulen Kehl hervorragend vernetzt sind. „Wir beteiligen uns gerne daran, französischen  Ausbildungssuchenden die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zu vermitteln, die für die Arbeit in einem deutschen Betrieb erforderlich sind“, erläutert  Schulleiter Peter Cleiß. Vereinzelt erlernen bereits französische Schülerinnen und Schüler bei den Beruflichen Schulen Kehl  ihren zukünftigen Beruf. Nach Auffassung von Peter Cleiß müssten es allerdings aufgrund der Grenzlage Kehls deutlich mehr sein.

 

Mit Beginn des zweiten Halbjahres im Schuljahr 2014/2015 haben die Beruflichen Schulen Kehl vier Klassen eingerichtet, in denen beispielsweise syrische, afghanische oder osteuropäische berufsschulpflichtige Jugendliche die deutsche Sprache erlernen. Da die Kehler Bildungseinrichtung sowohl technische, kaufmännische und hauswirtschaftliche Ausbildungsfelder anbietet und auch auf Berufe im Nahrungs-, Hotel- und Gaststättenwesen vorbereitet, ist die Vermittlung sprachlicher, kultureller sowie praktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten vollständig innerhalb einer einzigen Lernstätte möglich.

zurück zur Übersicht